Bild-webdesign

logo-webdesign

Social Media marketing

Tipps und Tricks für Social Media Marketing ?

1. Was ist Social Media?

Eigentlich sind ja alle Medien oder Technologien und Plattformen, die es den Benutzern erlauben, sich untereinander auszutauschen Social-Media und gut für Marketing. In Blogs kann man sich ja auch austauschen und Beiträge kommentieren. All das, was man heute auch auf Facebook und andre Netzwerke machen kann. Doch heutzutage erwartet man als Nutzer von Social Media nicht nur den inhaltlichen Austausch oder die Möglichkeit etwas zu kommentieren. Wir als Nutzer solcher Plattformen erwarten natürlich das wir einfach und schnell selbst unsere Aktivitäten veröffentlichen können. Denn seien es unsere Fotos oder Videos aber auch interaktive Elemente wie bzw. eine Umfrage zu einer Veranstaltung. All das ist, was Social Media heute ausmacht.

Definition von „Social“?

Das „Social“ steht natürlich für den Austausch zwischen zwei Personen oder Unternehmen. Egal, ob man als Freelancer Selbstständig ist und nur sich selbst in einem beruflichen Kontext präsentiert oder ob man ein Unternehmen vertritt. Die Kommunikation mit dem Kunden verläuft auf Social Media natürlich nach ganz andren Regeln. Sie ist persönlicher, aber vor allem transparenter. Heute kann nun die ganze Welt auf Social Media verfolgen, wie ein Unternehmen mit seinen Kundenbeschwerden umgeht. Sehe auch Wikipedia für mehr Information

2. Social Media für das Unternehmen.

Auf Geschäftlicher Basis hat Social Media Marketing extrem viele Facetten. Vom Kundendienst bis hin zur reinen Werbeplattform ist alles möglich. Das Agieren eins Unternehmens auf Social Media sollte immer als Marketing betrachtet werden. Man vermarktet immer sich selber oder sein Unternehmen, denn jeglicher Austausch auf Social Media erzeugt beim Kunden eine Sicht. Bestenfalls ist das natürlich eine positive Sicht, die das Unternehmen, das Produkt aber auch die eigene Dienstleistung prägt und von der Konkurrenz absetzt.

Als ein Unternehmen sollte man eigene Aktion sowie Interaktion in Social Media Marketing mit der Logik des realen Lebens ran gehen. Gesprächsstoff bzw. Inhalte sollten so übertragen werden wie sie beispielsweise auch vor Ort in einem Ladenlokal also im privaten leben stattfinden könnten, in die digitale Welt. Da gehört Unterhaltung dann genauso zu, wie auch reine Werbung. Erfolgreiches Marketing in Social Media entsteht nicht von heute auf morgen. Der große Aufwand lohnt sich aber, das kann ich Ihnen versichern. Nutzen also auch Sie diese Möglichkeit sich und Ihr Unternehmen mit Social Media zu vermarkten.

3. Welche Plattformen sind die richtigen?

Diese Frage ist natürlich berechtigt. So Lassen Sie uns erstmal über die unterschiedlichen Social Media-Plattformen sowie Netzwerke sprechen. denn diese unterscheiden sich teilweise bis erheblich und nicht jede Plattform sowie Netzwerk funktioniert für jedes Unternehmen bzw. jede Tätigkeit die man bewerben möchte. 

Es sollte klar sein, dass abgesehen davon, jedes soziale Netzwerk Aufmerksamkeit erfordert. Das bedeutet Zeit und Geld. 

Es ist daher wichtig und auch klar von Vorteil, früh zu erkennen, welche der vielen Plattformen mit Ihrem Unternehmen oder Tätigkeit harmonisiert. Wenn Sie als Selbstständiger oder als Unternehmen eine Dienstleistung anbieten, die sich bspw. nur schwer als Fotos oder Videos transportieren lassen, dann fallen Instagram und YouTube natürlich raus, oder sollten zumindest hintenangestellt werden. Für mehr Infomation 

Am Anfang ist es schwierig !

Gerade am Anfang lässt man sich schnell beirren. Nur weil Die Konkurrenz vielleicht auf mehreren Netzwerken anzutreffen ist, bedeutet das noch lange nicht, dass Sie auch sofort alles so umzusetzen und überall in jeder Plattform präsent sein müssen. Am schlimmsten ist ein leerer und ungepflegter Social-Media Auftritt. Sie sollten also gut achtgeben nicht in diese Falle zu tappen. Auch sollten Sie sich bewusst entscheiden, was für Sie und Ihr Unternehmen am besten passt.

Die Fokussierung sollte lieber auf einer bis zwei Plattformen gesetzt werden und die eigene Energie, in die Kommunikation und Interaktion auf genau diese wenigen legen. Sie sollten davon ausgehen das Ihre Kunden es merken, wenn man etwas halbherzig tut, genauso, aber auch wenn man mit Herz und Seele an die Sache ran geht. Und letzteres sollte Ihr Ziel sein. Meiner Meinung nach führt natürlich kein Weg an Facebook vorbei.

Als Unternehmen sollten Sie aber auch zumindest ein passiven Unternehmens-auftritt auf LinkedIn und Xing in Betracht ziehen. Passiv bedeutet in diesem Zusammenhang trotzdem gut gepflegt und aktuell gehalten, aber evtl. nicht aktiv mit täglichen neuen Inhalten wie beispielsweise bei Instagram zu bespielen. Sie sollten Schauen, wo Ihre Stärken, aber auch Chancen in den jeweiligen Plattformen liegen. Möchte man schnellen Kunden-Support anbieten, dann ist sicherlich Twitter eine gute Anlaufstelle. 

Haben Sie viele Videos und Fotos parat die Ihr Unternehmen oder Dienstleistung repräsentiert, dann nutzen Sie Instagram und YouTube zusätzlich. Um auf Snapchat oder Pinterest erfolgreich zu sein, benötigt es viel Einsatz und Kreativität. Bevor ich eine Empfehlung für diese geben kann, sollten Sie als ein Unternehmen aber auch für Selbstständige, meiner Meinung nach erst einmal auf den anderen Plattformen sowie Netzwerken etablieren. Unterm Strich ist es wichtig, zu schauen, wo Ihre Kunden die Sie als Unternehmen ansprechen möchten zu finden sind.

Was sollte die erste Anlaufstelle sein ?

Die erste Anlaufstelle sollte immer noch bei Facebook liegen. Auch sollte man bedenken, dass Instagram und WhatsApp beide mittlerweile zum Facebook-konzern gehören. Somit ist es schon jetzt möglich, seine Kunden von Instagram von Facebook aus und umgekehrt anzusprechen.

Mohammed Saad - 27/03/2019

Beitrag kommentieren

Bitte verfasse einen Kommentar.